Albert-Einstein-Schule / Langen

Schülerfirma der Albert-Einstein-Schule ist Preisträger bei Innovationswettbewerb für südhessische Schulen

Unter dem Thema „Was Schule alles leistet: Neue Ideen, Kooperationen und Projekte zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung von Heranwachsenden“ zeichnete der Unternehmerverband Südhessen e.V. im Rahmen des Innovationswettbewerbs 2014/15 für südhessische Schulen auch in diesem Schuljahr innovative Ideen, Kooperationen und Projekte aus, die zeigen, was Schule alles im Hinblick auf die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes leisten kann. Aus insgesamt dreizehn eingereichten Projekten ermittelte die sechsköpfige Jury - bestehend aus Vertretern von Schulen, Hochschulen, Medien, Unternehmen, Kreiselternbeirat sowie hessischem Kultusministerium - die Preisträger des mit insgesamt 6.500 Euro dotierten Wettbewerbs anhand folgender Kriterien: Ziele, Innovation, Umsetzung, Nachhaltigkeit, Präsentation des Projekts.

Preisverleihung.jpgv.l.n.r.: Wolfgang Gruner, Susanne Fritz, Kerstin Ebel, Uta Lenhardt, Dr. Sigmar Herberg (Südhessischer Unternehmerverband)

„Unsere Gesellschaft, und natürlich auch unsere Unternehmen, brauchen junge Persönlichkeiten mit ausgeprägten sozialen Kompetenzen und hohem Verantwortungsbewusstsein. Deshalb zeichnen wir auch in diesem Jahr wieder jene Schulen aus, die schulische und außerschulische Lernorte nutzen, um die Persönlichkeitsentwicklung ihrer Schüler umfassend zu fördern“, sagte Dr. Sigmar Herberg, Vorsitzender des Unternehmerverbandes Südhessen, anlässlich der Preisverleihung des 16. Innovationswettbewerbes für südhessische Schulen.

Die Schülerfirma der Albert-Einstein-Schule in Langen durfte sich über den dritten Platz freuen. Mit Hilfe einer simulierten Dienstleistungsfirma, dem „Albert.Einstein.Multi.Office.“, kurz A.E.M.O., lernen die Schüler die komplette Prozesskette in einem Produktionsprozess - von der Planung über die Erstellung bis hin zum Vertrieb - kennen. Ziel ist es, ihr Selbstwertgefühl sowie ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen zu stärken und ihre Ausbildungsreife zu verbessern, um einen späteren Ausbildungsabbruch zu vermeiden. Feste Bestandteile des Angebots sind: eine Potenzialanalyse für jeden Teilnehmer, das Erlernen verschiedener Präsentationsformen (Flyer, PowerPoint) sowie interne und externe Netzwerke (u.a. mit Firmenpaten) zur nachhaltigen Verbesserung des Übergangs „Schule-Beruf“. Im Rahmen der Netzwerkarbeit werden beispielsweise Betriebsbesichtigungen, Schnupperpraktika, Gespräche mit Azubis sowie verschiedene Seminare (z.B. zur Prüfungsvorbereitung und Stressbewältigung) angeboten. Zu den Sponsoren der Schülerfirma zählen das Deutsche Design-Museum, die Firma Hock-Bau und CEMAG Logistics Langen.

Den mit 1000 Euro dotierten Innovationspreis nahmen die verantwortlichen Lehrkräfte Kerstin Ebel und Uta Lenhardt mit Schulleitung Susanne Fritz und Stufenleiter Wolfgang Gruner im Rahmen der Jahresmitgliederversammlung des Unternehmerverbandes Südhessen e.V. am 18. März 2015 in der Orangerie in Darmstadt entgegen. Die Gewinner erhielten jeweils eine Urkunde und einen Scheck. Die Erstplatzierten hatten zudem die Möglichkeit, ihr Projekt noch einmal vor großem Publikum zu präsentieren. Im Anschluss an die Preisverleihung referierte der deutsche Astronaut Gerhard Thiele nicht nur anschaulich zu aktuellen Entwicklungen in der internationalen Raumfahrt, sondern berichtete auch von seiner eigenen erfolgreichen „Mission Weltall“.